slider

Betreuung von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz

Zusätzliche Betreuungsleistungen erhält, wer in seiner Alltagskompetenz erheblich eingeschränkt ist, z.B. bei demenzbedingten Ausfällen, geistiger Behinderung oder psychischen Erkrankungen. 

In Abhängigkeit des Schweregrades der Fähigkeitsstörungen können bis zu 100,- € Grundbetrag oder ein erhöhter Betrag bis zu 200,- € monatlich von der Krankenkasse gezahlt werden, also maximal 2.400,- € pro Jahr.

Das Betreuungsgeld dient ausschließlich z.B. zur stundenweisen Entlastung pflegender Angehöriger im häuslichen Bereich, sowie für Leistungen der Tages- und Nachtpflege.

Es darf nicht für Leistungen der Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung verwendet werden.

Unsere Leistungen in diesem Bereich für Sie, zum Beispiel: 

  • begleitete Spaziergänge
  • gemeinsame Brett- und Kartenspiele
  • Lesen und Vorlesen
  • Fotoalben anschauen
  • Musik hören, musizieren, singen
  • Unterhaltung / Gespräche
  • Gedächtnistraining
Betreuung